Der erfahrene Naturfotograf Mario Müller verrät, mit welchem Objektiv man die Vögel des Glücks treffsicher in Szene setzt.

Die Kranichbalz ist ein einzigartiges Naturschauspiel, wann und wo ist sie exklusiv zu sehen?

Mario Müller: Bereits auf dem Zugweg aus den Winterquartieren in Spanien und Frankreich balzen die Paare auf den Feldern und Wiesen. Kranichpaare sind ein Leben lang liiert. Die Hauptdurchzugszeit der Kraniche in der Region Mecklenburg-Vorpommern liegt im März.

Im Frühjahr erfolgt der Zug allerdings viel schneller und in kleineren Gruppen, als im Herbst. Die Vögel versuchen so schnell als möglich in die Brutreviere zu kommen. Während des Workshops werden wir die Kraniche am Schlafplatz und an den Tageseinständen beobachten und fotografieren.

Worin liegt die besondere Faszination dieser Balz?

Die Balz der Kraniche ist einfach faszinierend. Begleitet wird die Balz durch lautest trompeten der Vögel. Das Gefieder wird aufgeplustert und es erfolgt der sogenannte „Balztanz“ der Kraniche. Dieser besteht aus bemerkenswerten Tanzfiguren – darunter werbende Sprünge, sich präsentierendes Flügelschlagen, einander jagende und sich verweigernde Zickzackläufe und ein Imkreisrennen, das nur einem Zweck dient: der Balz. Auch die Schleppe, die über den kurzen Schwanz hängenden Federn, wird dann buschig aufgestellt. Denn obgleich Kranichpaare bis zum Tod eines Partners zusammen bleiben, hört das Werben nie auf.

Für wen ist der Workshop geeignet?

Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch für den fortgeschrittenen Naturfotografen geeignet. Dadurch, dass ich vor Ort die besten Plätze für die Kranichbeobachtung kenne, werden wir versuchen die Kraniche in „Aktion“ zu fotografieren.

Was erwartet die Teilnehmer des Workshops?

Die Teilnehmer des Workshops werden erfahren, dass die frühen Morgenstunden und die späten Abendstunden die besten Zeiten sind, um die Vögel zu fotografieren. Deshalb werden wir abends und zeitig am Morgen auf Tour sein. Dann ist das Licht am besten und die Kraniche am aktivsten.

Welches Fotoequipment sollte man verwenden, um einzigartige Fotos der Kranichbalz zu bekommen?

Mein Tipp: Zum Fotografieren der Kraniche sind große Telebrennweiten erforderlich. 500 oder 600 mm Brennweite sind ideal, da die Entfernung zu den Kranichen sehr groß ist. Der Foto-Service im Max Hünten Haus Zingst bietet einen Leihservice für Equipment an, den man ruhig nutzen sollte. So können die Teilnehmer auch herausfinden, ob ihnen die Tierfotografie liegt.

Objektive, Kameras und Zubehör mieten.

Jetzt reservieren

Newsletter bestellen

Aktuelle Veranstaltungen und Tipps alle zwei Wochen im Postfach:
Unterkünfte Workshops Veranstaltungen Karte