Nicht einmal die majestätischen Adler verkörpern die Sehnsucht des Menschen vom Traum des Fliegens so grandios, wie die in großen Formationen ziehenden Kraniche.

Ab Mitte August sammeln sich unsere heimischen Kraniche in der Region des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Erst sind es noch kleinere Gruppen. Aber später, ab Mitte September, gesellen sich täglich weitere reiselustige Artgenossen aus Skandinavien hinzu, die von allen Kranichfreunden bereits sehnsüchtig erwartet werden. Die meisten Kraniche besuchen uns in der ersten Oktoberhälfte. Dann können es über 70.000 Vögel gleichzeitig sein. Und mit absoluter Zuverlässigkeit kehren sie im nächsten Frühjahr wieder zurück. Sie sind es auch, die nach einem langen, kalten Winter die wärmende Sonne Südspaniens mit in den hohen Norden bringen und die lang ersehnte mildere Jahreszeit einläuten. Vor allem die zweite Märzhälfte bietet fantastische Einblicke in die Welt der Tänzer des Nordens!

Kraniche beobachten

Beste Beobachtungsmöglichkeiten finden sich tagsüber auf dem Festland zwischen Barth und Stralsund in der neuen Beobachtungsstation am Günzer See, dem KRANORAMA. Hier empfangen unsere Rangerinnen und Ranger die Besucher mit moderner Beobachtungstechnik.

Die rastenden Vögel werden auf den vorgelagerten Wiesen mit Futtermais gefüttert. So können sie aus dem KRANORAMA heraus perfekt bewundert werden. Noch dazu wird so verhindert, dass die Kraniche auf naheliegenden Feldern die Neuansaaten der Landwirte schädigen.

Dem Zauber des Kranichs kann sich fast niemand entziehen. Wer einmal diesen charismatischen Vogel bei seinen ausgiebigen Tänzen zur Frühjahrsrast beobachtet oder im Herbst die endlosen Kranichketten vor der untergehenden Sonne verfolgt hat, bleibt ein Leben lang „angesteckt“. So verwundert es nicht, dass die Familie der Kranichbegeisterten und Kranichfreunde von Jahr zu Jahr wächst.

Wer mehr über die großen Zugvögel erfahren möchte, sollte uns unbedingt im NABU-Kranichzentrum Groß Mohrdorf besuchen. Die Ausstellung bietet nicht nur umfangreiche multimediale Informationen über das Leben der charismatischen Kraniche, sondern ist auch Ausgangspunkt für zahlreiche Exkursionen und anderer Veranstaltungen wie die alljährliche Woche des Kranichs.

Wer die größten Vögel Deutschlands auf ihrem Weg ins Schlafzimmer, also die flachen Boddengewässer und die Vogelschutz-Insel Kirr, erleben möchte, dem seien die Beobachtungsplattformen bei Zingst, Pramort oder Bisdorf empfohlen. Ein ganz toller Treffpunkt ist auch das Kranich-Infomobil KIM, welches im Herbst westlich von Zingst an der Plattform am Deich steht.

Newsletter bestellen

Aktuelle Veranstaltungen und Tipps alle zwei Wochen im Postfach:
Unterkünfte Workshops Veranstaltungen Karte