Kurzprogramm

Lass Dir die frische Brise um die Nase wehen, die Kraft der Wellen spüren, die salzhaltige Luft schmecken und von der Wildheit des Nationalparks überraschen. Hier kannst du schwimmen, paddeln, kiten, surfen, segeln, Kajak fahren oder sich einfach in der Ostsee treiben lassen.

La La Surf Bar – der Geheimtipp für Party und gute Laune!

Sportlich geht es am Sportstrand (Strandübergang 6) zu. Hier kann man windsurfen, kiten und mit dem Stand-Up-Paddle- Board in den Sonnenuntergang treiben.

Entsprechende Kurse können beim Wassersportzentrum Zingst belegt werden, dort kann auch Equipment für zahlreiche Sportarten ausgeliehen werden.

Während der Saison finden an der La La Surf Bar mindestens zwei Mal die Woche Konzerte mit regionalen Musikern statt. Dazu werden an der Bar feinste Drinks und ein leckeres Barbecue serviert.

Kite- und Windsurfen – Ab auf‘s Brett!

Unterschiedliche Reviere für Anfänger bis Profis, oft mit direkt angegliederter Kitesurf-Schule und optimalen Windverhältnissen – Zingst ist für Surfer und Kiter ein tolles Revier. Und bietet fast immer die perfekten Voraussetzungen für jedes Niveau.

Wenn du Spaß beim Drachensteigenlassen hast und gerne mal etwas neues ausprobieren möchtest – dann bist du beim Kitsurfen genau richtig. Gezogen von einem Lenkdrachen erreichen Kitesurfer schon ab Windstärke 2 bis zu 60 km/h.

Der Auftrieb des Schirms erlaubt gewaltige Sprünge über das Wasser: Höhen bis zu 20 Metern und Sprungweiten bis 120 Meter sind da drin – ein wahrer Höhenrausch. Das kannst du vom Strand aus genießen oder auf dem Wasser nachmachen – Kite- und Surfschulen sorgen bei Einsteigern und Fortgeschrittenen für den richtigen Schwung.

SUP – Stand up Paddling – Sport, Spaß und Entspannung

Der neue Wassersporttrend von Hawaii hat Zingst längst erreicht. SUP verbindet die beiden traditionellen polynesischen Disziplinen Kanupaddeln und Surfen.

SUP (Stand Up Paddling, also Paddeln im Stehen) kann auf jeden Fall als Sport betrachtet werden, die aufrechte Fortbewegung auf dem Surfbrett ist sogar eine Wettkampfdisziplin. So weit muss es aber gar nicht gehen, auch für Anfänger ist SUP ein tolles Ganzkörperworkout, denn hier sind Bauch und Rücken genauso gefordert wie Arme und Beine.

Du kannst SUP aber auch ganz meditativ als Entspannung betreiben, und auf alle Fälle ist es ein echter Perspektivwechsel. Hier kommt man der einmaligen Flora und Fauna des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft am nächsten.

Kajak fahren – Für Abenteurer und Geniesser

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst - umgeben von den Vorpommerschen Bodden und der Ostsee - ist einer der schönsten und spannendsten Schauplätze der Natur.

Im Windschatten hinter den Halbinseln und Inseln gelegen, gilt er als Kurort, als unverzichtbarer Ruheraum für viele Tiere auf und im Wasser. Mit dem Kanu ist man am besten zwischen April und Oktober auf den Gewässern unterwegs. Im Rahmen von geführten Touren ist es möglich, auf Ostsee und Bodden die Küstenlandschaft zu erkunden und die Region vom Wasser aus kennenzulernen.

Darßtour bietet für Einsteiger geeignete Tagestouren in Einerseekajaks auf dem Bodden, aber auch auf der Ostsee an. Bei Kiten-Lernen.de in Born gibt es Kajaks und Kanadier zum Mieten.

Segeln – Wasser unterm Kiel und Wind in den Segeln

Die langgestreckte Boddenkette ist ein ideales Revier für Segler und Bootsbesitzer und ist ein guter Ausgangspunkt, um die Insel Hiddensee, Rügen oder auch andere Ostsee-Anrainerstaaten mit dem Segelschiff zu erkunden.

Wer gerne das „Segel-1 mal 1“ lernen möchte, ist bei der Fischländer Segelschule genau richtig. Hier lernt man neben Segel setzen, die Vorfahrtsregeln, Knotenkunde und nicht zu vergessen den Unterschied zwischen Backbord und Steuerbord. Also, „Nicht lang schnacken, rauf auf’s Wasser“.

Wer sich auf Ostsee und Bodden bewegt, sollte sich vorher mit den Besonderheiten des Gebietes vertraut machen. Je nach Wetterlage können in beiden Gewässern Strömungen entstehen, die man nicht unterschätzen darf.

Außerdem gehören weite Teile von Ostsee und Bodden zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und sind daher nur eingeschränkt für Wassersportler freigegeben. Genaue Informationen zu den jeweiligen Zonen finden sich auf der Internetseite des Nationalparkamtes.

Wasserski und Wakeborden – Action ohne Ende

Vom blauen Meer an die grünen Seen, runter vom Surfbrett und rauf auf die Ski oder das Board. Ob Slider, Kicker oder Funbox in verschiedenen Größen – hier bekommt ihr einiges geboten.

Erfahrene Wakeboarder können zudem an fast allen Ecken der Liftstrecke Inverts springen. Dies alles könnt ihr in Körks Strandarnea, Nähe Ribnitz- Damgarten verleben.

Wie ihr seht, ist Wasser unser Element. Ein vielfältiges Angebot an Wassersport in und um Zingst wartet darauf, ausprobiert zu werden. Also ab aufs oder ins Wasser!

Newsletter bestellen

Aktuelle Veranstaltungen und Tipps im Postfach:
Mit Ihrer Eintragung akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Unterkünfte Workshops Kurzprogramm Strandkörbe