Schweinswal in Zingst angespült

Schweinswal in Zingst

Ralf Leffler, Restaurant Die Filmkiste, fand heute früh beim Strandspaziergang mit dem Hund einen verendeten Schweinswal. In der Hoffnung, dass noch Leben in dem Tier ist, sprang er selbst ins Wasser und holte das Tier gänzlich an Land, konnte aber nur seinen augenscheinlichen Tod feststellen und lies sofort das Meeresmuseum alarmieren.

Zu den Ursachen des Strandens eines Schweinswals befragt wurde der Kurator für Meeressäugetiere des Deutschen Meeresmuseums Stralsund Dr. Michael Dähne.

„Das Meeresmuseum/ Ozeaneum holt den verendeten Schweinswal am Strandübergang 19/20 ab. Das Tier kommt in die Kühlzelle und wird danach seziert. Erst dann können die Wissenschaftler genaues über die Todesursache sagen. Aber vielleicht erst einmal zum Thema Schweinswale in der Ostsee: Schweinswale sind die einzig heimische Walart in der Ostsee. In den Monaten Juli/ August bekommen die Schweinswale ihre Jungen, so dass jetzt die Weibchen schon trächtig sind. In dieser Phase sind sie sehr angreifbar.

Das heute aufgefundene Tier kann einen natürlichen Tod gefunden haben. Aber es gibt auch andere Ursachen: Leider landen relativ häufig Schweinswale mit Netzmarke an, das heißt sie sind unbeabsichtigter Beifang oder haben sich in Stellnetze verirrt. Zum anderen sind Schädigungen durch den 2001 verbotenen Weichmacher PCB( polychloride Biphenyle) und auch DDT (Dichlordiphenyltrichlorethan), ein Insektizid bekannt. Durch PCB wurde die Fortpflanzungsfähigkeit von einigen Meeressäugetieren in der Vergangenheit erheblich beeinträchtigt. Also, auch wenn die Todesursache dieses ausgewachsenen weiblichen Schweinswal noch nicht aufgeklärt ist, ist dies ein trauriger Anlass auf die Gefahren in den Meeren aufmerksam zu machen."

Veranstaltungen

Adventsfotoshooting
30.11.2019, 01.12.2019, 07.12.2019, 08.12.2019, 14.12.2019, 15.12.2019, 21.12.2019, 22.12.2019

Alle Veranstaltungen >>

info@zingst.de       +49 (0)3 82 32 - 815 21

oder nehmen Sie direkt online Kontakt mit uns auf!