Beobachtung Hirschbrunft am Pramort
Beobachtung Hirschbrunft am Pramort Klaus-Hebert Schröter
Beobachtung Hirschbrunft am Pramort
Beobachtung Hirschbrunft am Pramort Klaus-Hebert Schröter
Beobachtung Hirschbrunft am Pramort
Beobachtung Hirschbrunft am Pramort Klaus-Hebert Schröter

Beobachtungstipps

Am besten in Begleitung der Nationalparkranger oder anderer Naturexperten auf Tour gehen.
Aber auch auf eigene Faust lohnt es sich. Auf dem Boddendeich sind einige Aussichtsplattformen zu finden, von denen man, ohne die anfliegenden Vögel zu stören, die Tiere beobachten kann.
Die Aussichtsplattformen sind auf dem Ortsplan eingezeichnet. 

Ferngläser, Spektive, Objektive und Kameras zur Tierbeobachtung sind im Max Hünten Haus auszuleihen.

Tipps der Experten:

Silva Juhnke, die Zingster Wanderleiterin: Wetterfeste Kleidung und entsprechendes Schuhwerk, am besten in gedeckten Farben zur „Tarnung“ sind ideal. Sonnen- und Mückenschutz nicht vergessen. Eine Flasche Wasser gegen den Durst. Fernglas, Kamera im Rucksack. So kann man beobachten, ohne zu stören, und auch einmal etwas länger ausharren.

Gernot Haffner, Leiter des Nationalparkamtes Vorpommern empfiehlt: Auch auf den offiziellen Wegen kann man die röhrenden Hirsche gut beobachten. Der Knüppeldamm am Darßer Ort ist gut zu erwandern und vom Aussichtspunkt hat man eine  fantastische Sicht. Aber bitte unbedingt leise sein und keine heftigen Bewegungen.

Mario MüllerSeeadlerkoordinator für den Landkreis Vorpommern-Rügen und leidenschaftlicher Naturfotograf, weiß wann und wo er die Seeadler trifft. Glücklicherweise haben sie sich wieder hier angesiedelt. Er nimmt gern einen kleinen Kreis Interessierter auf eine Fotoexkursion mit. Unbedingt rechtzeitig anmelden. Fotoschule Zingst

Klaus-Herbert Schröter, Revierförster im Ruhestand, hat es gar nicht so mit der Ruhe. Deshalb ist er ab und an auf Fotopirsch im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, nimmt Naturfreunde mit. Er empfiehlt sich vor der Tour im Internet oder in Büchern über das Wild zu informieren. Denn nur, wenn man weiß, was man entdecken will, sieht man es auch. Wer weiß denn wirklich den Unterschied zwischen Rot- und Damwild, wann Wildschweinrotten mit ihren Frischlingen auftauchen.

Dr. Günter Nowald, der Kranichexperte leitet das Kranichinformationszentrum in Groß Mohrdorf und zählt zu den weltbesten Koryphäen. „Fahren Sie doch einfach nach Günz, dort steht am Feldrand unser neuer Aussichtspunkt – schick und modern – aber vor allem sehr funktional zur Kranichbeobachtung. Im Frühjahr und im Herbst steht auf den boddenseitigen Feldern KIM – das Kranichinfomobil. Mit Unterstützung der Zingster gebaut und positionier. Witterungsgeschützt und ein stiller Ort – ideal zur Beobachtung.“

Natur Natur sein lassen!

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft – einmaliger Erlebnisraum.

Natur entdecken

Kamera- und Zubehörverleih

Neueste Technik testen und gleich los gehen zum Fotografieren – wie einfach.

Hast Du keine, leih Dir eine.

Naturerlebnis Kranich!

Zingst – Paradies für Kranichbeobachtung.

Den Rufen folgen

Veranstaltungen

Datum von
z.B. 21.11.2018
Datum bis
z.B. 21.11.2018

Open Air Fotoausstellung York Hovest: Helden der Meere

Ausstellung York Hovest
Max Hünten Haus Zingst
Schulstraße 3
18374 Zingst
Deutschland
vom 01.07.2018 bis 01.03.2019

Die Rettung der Meere ist ein brisantes Thema.

Fotoausstellung Eva Häberle: Was macht das Blättertier denn hier?

Blättertiere Fotoausstellung
Museum Zingst mit Museumshof
Strandstraße 1
18374 Seeheilbad Zingst
Deutschland
vom 29.08.2018 bis 01.05.2019

Die Hamburger Fotografin Eva Häberle formt aus Blättern, Blüten und anderen Pflanzenteilen fantasievolle Tiere.

Radwanderung: Hoher Himmel, weites Land - zwischen Brandung und Salzwiesen

Nationalpark Vorpommern
Nationalparkinformationsausstellung Sundische Wiese
Sundische Wiese
18347 Zingst
Deutschland
vom 29.08.2018 bis 26.12.2018

Radwanderung mit Ranger des Nationalparkamtes.

Seiten

info@zingst.de       +49 (0)3 82 32 - 815 21

oder nehmen Sie direkt online Kontakt mit uns auf!