Übung zur Gestaltung in Bild und Print
Übung zur Gestaltung in Bild und Print Nina & Eib Eibelshäuser
Nina Eibelshäuser
Nina Eibelshäuser Referentin
Eib Eibelshäuser
Eib Eibelshäuser Referent

Gestaltung in Bild und Print - Buchgestaltung in Theorie und Praxis

Voraussetzung für gute Fotografie ist ein fundiertes Wissen über die Gesetzmäßigkeiten der Bildgestaltung in der Fotografie. Ein sorgfältig ausgewählter Bildausschnitt und eine sichere Bildbeurteilung führen in der praktischen Umsetzung zu guten Bildern. Dieser Praxisorientierte Gestaltungsworkshop widmet sich dem Thema Fotobuch, in dem wir mit geschultem Blick und angeeigneten Knowhow, passend zur Bildidee, auf fotografische Exkursion gehen. Anschließend werden die konzeptionellen Fotografien für ein Buchlayout zusammengeführt.

Kategorie: 
Termine: 
von 16.03.2019 10:00 Uhr bis 23.03.2019 13:00 Uhr
Zielgruppe: 
SPECIAL

Dieser Workshop ist sowohl für Fotoamateure als auch für Profis geeignet, die Grundlagen der Bildgestaltung lernen und praktisch anwenden wollen.

Was muss ich mitbringen?: 
  • Digitale Kamera, ob mit oder ohne Spiegel
  • Objektive
  • Speicherkarten
  • Unbedingt ein Stativ
  • Wasserlöslichen Folienstift
  • Wetterfeste Bekleidung und festes Schuhwerk
  • Laptop (wenn vorhanden)
  • Filter (wenn vorhanden)
  • Fernauslöser (wenn vorhanden)
  • Wind- und wasserdichte Kleidung
  • Festes Schuhwerk
Teilnehmer: 
12
Preis: 
579,00 Euro

Ein guter Bildband ist geprägt vor allem von der Fotografie, gefolgt von der Buchgestaltung und last but not least von der Verarbeitung des Buches. Entscheidend aber ist, dass ein toll gemachtes Buch mit den eigenen Fotos die fotografische Arbeit »verewigt« und jederzeit greifbar macht. So denken wir zusammen bei in der Besprechung unserer fotografischen Arbeit schon an Serien, Bildfolgen und Doppelseiten. Eine facettenreiche Fotografie zu einem konkreten Thema bildet die Basis für einen begeisternden Bildband. Dabei geht es um einen erzählerischen Umgang mit Fotografie, die sich in einem gekonnt angelegten Layout raffiniert mit Typografie zu einer formvollendeten Ansicht zusammengefügt. Der Workshop beinhaltet die Fotografie und die Buchgestaltung. Wir erstellen unsere Arbeiten hinsichtlich der Wirkung eines oder mehrerer Fotos auf einer Doppelseite, lassen sie zu einem Ganzen werden und arbeiten einen roten Faden für eine Geschichte heraus. Dadurch soll das Buch von Anfang bis Ende fesselnd bleiben. So erarbeiten wir eine ausgewogenen Mischung aus Mensch in der Landschaft, Momenten und Details. In Bildbesprechungen sortieren wir die einzelnen Werke und ergänzen diese sinnvoll um weitere Motive. Die Auswahl und die gegenseitige Anpassung der Motive wird uns genauso beschäftigen wie Bildausschnitte und Farben. Wir entwickeln ein zweckmäßiges Buchformat und realisieren mit Hilfe des Layoutrasters eine harmonische Bild- und Textanordnung.

Bildgestaltung in der Fotografie

Schon bei der gemeinsamen Entwicklung der Bildidee »denken« wir an die Möglichkeit, das Foto in Buchform zu bringen. Konzeptionelle Fotografie bedeutet dabei Leit- und Nebenmotive zu unterscheiden und darauf hinzuarbeiten. Der Workshop geht auf die Antworten verschiedener Fragen ein. Mit welchem »Eigenauftrag« gehe ich aus dem Haus? Was bedeutet das »Kanaldeckel-Prinzip«? Wann kann ein Motiv kleinteilig sein und wann nicht? Wie sieht meine fotografische »Sammelarbeit« aus? Wie könnte der Titel aussehen und wie muss ich diesen bereits in meiner Kamera anlegen? Was macht der Falz mit meinen Bildern? Mit den erlernten Grundlagen schafft man sich die besten Voraussetzungen für ein gutes Fotobuch.

Bildgestaltung im Layout

Warum ist Gestaltung in einem Fotobuch wichtig? Wie kann man eine Seite und vor allem mehrere Seiten hintereinander ansprechend und betrachterfreundlich gestalten? Was zeichnet gute Bilder aus und welche Qualitätskriterien gibt es überhaupt? Welche Werkzeuge habe ich zur Verfügung und wie setze ich diese effektiv ein? Der Workshop dient außerdem der Klärung von Grundbegriffen (Satzspiegel, Raster, Grundlinienraster…) und der Demonstration unterschiedlicher Gestaltungselemente und -möglichkeiten. Wir vermitteln, wie man bei der Bildpositionierung im Layout auf die Dynamik der Bildinhalte Rücksicht nimmt. Je nach Bildmotiv, Tonwert und Größe können Bilder unterschiedliche Gewichte besitzen. In der Anordnung ist ihre Schwerkraft zu beachten. Ungleichgewicht ist allerdings nicht immer verkehrt: es kann einem Layout auch Spannung geben. Durch das Kennenlernen der klassischen Gestaltungsprinzipien werden Sie dies meistern können.

Stichpunkte zum fotografischen Kursinhalt:

Wahrnehmung | Konzeptionelles Bildersammeln | Layoutgerechte Motive | Umgang mit Amateurmodellen | Storytelling | Detailaufnahmen | Stillleben | Serienbilder | Making-Of-Fotos | Doppelseiten | Titelbilder

Stichpunkte zum gestalterischen Kursinhalt:

Bildpositionierung | Bildhierarchie | Raster | Kontrast | Dynamik | Gewicht und Schwerkraft von Fotos | Typografie neben und auf Bildern | Qual der Wahl eines Titelbildes | GOs und NoGOs bei Farben, Schatten und Vignettierungen

Wo findet der Workshop statt?

Die theoretischen Teile finden im Max Hünten Haus und »on location« in der näheren Umgebung statt.

Kann ich die Fotos und das Buch für mich selbst benutzen?

Ihre persönlichen Workshop-Ergebnisse, ggf. Porträts von Personen, dürfen nur für private Zwecke und für ihr privates Fotobuch genutzt werden.

Ist der Kurs für mich geeignet? 

Dieser Workshop ist sowohl für Fotoamateure als auch für Profis geeignet, die ihr Können der Kamera hinsichtlich eines Fotobuchs verfeinern wollen und diejenigen, die gestalterische Grundlagen sowie Feinheiten für ein Buchlayout erlernen möchten.

Ablauf des Workshops:

1. Tag | 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- Ankommen, Auftauen, Orientieren. (Eindeutige Struktur vorstellen und besprechen)- Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung der beiden Referenten Nina und Eib Eibelshäuser
- Gärung, Klärung (Themen ansprechen | Unterschiede zeigen | Neues anregen)- Einführung in die Themen des Workshops und Erwartungen austauschen [Nina + Eib](Mit Pausen)14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- 1. Teil der Theorie »Gestalten« [Eib]- Arbeitslust, Produktivität (Klare Aufgabenstellung | Offene Kommunikation darüber)
- Erste Besprechung der fotografischen Aufgaben (Mit Pausen)

2. Tag | 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- 2. Teil der Theorie »Gestalten mit Bild« [Eib] (Mit Pausen)
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- 1. Fotografische Exkursion zum Bildersammeln passend zur Bildidee. [Nina + Eib]

3. Tag |10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- 3. Teil der Theorie »Gestalten im Bild« [Eib](Mit Pausen)
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- 2. Fotografische Exkursion zum Bildersammeln passend zur Bildidee. [Nina + Eib]

4. Tag | 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- 1. Teil der Theorie »Gestalten mit Print« [Nina](Mit Pausen)
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- 1. Bildbesprechungen von Farbprints [Nina + Eib](Mit Pausen)

5. Tag | 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- Hauptmotiv zum Bsp. »Mensch in der Landschaft«. Halbe Gruppe [Eib]. Andere Hälfte Bildersammeln zum Thema [Nina].
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- Wechsel der Gruppen

6. Tag |10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- 2. Teil der Theorie »Gestalten mit Print« [Nina]
- Erste Schritte und Grundbegriffe im Buchlayout (Mit Pausen)
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- 3. Fotografische Exkursion zum Bildersammeln passend zur Bildidee. [Nina + Eib]

7. Tag |10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
- 2. Bildbesprechungen von Farbprints [Nina + Eib](Mit Pausen)
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
- Einarbeiten der Teilnehmerfotos in ein Buchlayout (Mit Pausen)

8. Tag |10:00 Uhr bis ca. 12:30 Uhr
- Fertigstellung Buchlayout, Einblick in mögliche Tool für Buchgestalter
- Abschluss, Abschied (Rückblick bieten | Ergebnisse zusammenfassen | Zusammenarbeit reflektieren)

Kurszeiten:

Die Kurszeiten werden flexibel mit den Dozenten geregelt und den Lichtverhältnissen und Witterungsbedingungen individuell angepasst. Deshalb sind alle Termine unter Vorbehalt zu betrachten.

Eib Eibelshäuser

Eib Eibelshäuser hat sich dem Thema Licht verschrieben, dem zentralen »Arbeitsmaterial« der Fotografie. Unter dem Eindruck, dass fotografiertes Licht häufig sehr künstlich und nicht an der Natur orientiert wirkt, hat sich seine Vorstellung von Licht über einer Szene eher aus der Malerei heraus gebildet. Auch der Bildschnitt ist seit Jahren nur noch im »landscape«-Format, da Eib Hochformate als Blickausrichtung für den Menschen als unnatürlich empfindet. Getrieben von seiner Leidenschaft für oft auch verborgene Lichtereignisse schaut er bei seiner Arbeit sehr genau hin. Wie ein Maler greift er hin und wieder zum »Lichtpinsel« (einer Taschenlampe zum Beispiel) und gibt dem Foto noch ein wenig Dramatik hinzu. Die Landschaft als mächtiges Motiv und der besondere Mensch in dieser Landschaft, das sind Themen, die Eib besonders interessieren. Der Mensch als (Bild-)Gestalter seiner Umwelt steht bei seiner Arbeit häufig im Fokus.

Vita

- 1957 geboren
- seit 1981 Beschäftigung mit der professionellen Fotografie
- seit 1986 selbstständiger Fotograf und Bildgestalter. Entwicklung von Bild- und Lichtkonzepten für namhafte Direktkunden und viele Werbeagenturen
- 1992 bis 2003 Mitglied im Bund Freischaffender Fotodesigner BFF
- 1999 Gründung und künstlerische Leitung »modulon GmbH, ein Lehr- und Forschungszentrum für Fotografie und Digital Imaging« in Leonberg
- seit 2001 Zahlreiche Lehrtätigkeiten u.a. in Reykjavík, Island, Santa Barbara, Kalifornien
Hauptamtliche Lehrkraft für Licht und Fotografie an der Hochschule Düsseldorf am Fachbereich Design
Supervisor des Lighting Strategies Research Lab LSRL am Fachbereich Design
- 2010 berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie DGPh.
- 2017 Professional Mitglied im BFF, Berufsverband freier Fotografen und Filmgestalter e.V.
- 2015 erschien im Rheinwerk-Verlag »Licht. Die große Fotoschule«.
- Zahlreiche Publikationen: »Fotografische Grundlagen«, »Fotografische Landschaften«, »Fotografische Lichtgestaltung«,
»The Art of Photographic Lighting«. Er publizierte drei eBooks, sowie die App »Light Bouncing«.

Seine Referenzen

In den vielen Jahren seiner Selbständigkeit arbeitete Eib Eibelshäuser an fotografischen Lichtkonzepten für namhafte Firmen wie Deutsche Post, SONY, PUMA, Gardena, Steiff, MADAME Magazin. Mit seiner Arbeit an der Hochschule Düsseldorf betreute er ab 2001 bis heute unzählige studentische Arbeiten hinsichtlich Bild- und Lichtgestaltung in Fotografie und Bewegtbild. Teilweise erlangten die Abschlussarbeiten auch Preise, wie zum Beispiel die Abschlussarbeit »Liquid Universe« von Thanh-Khoa Tran, die 2006 den BFF-Förderpreis gewann. Sein 2009 erschienenes Buch »Fotografische Lichtgestaltung« wurde mit dem Deutschen Fotobuchpreis 2009 in Silber ausgezeichnet. Das 2015 erschienene umfangreiche Buchwerk »Licht« entwickelte sich in der Bildgestaltung zum Bestseller.
http://www.eib.de

Nina Eibelshäuser

- 1978 geboren
- 1998 Fachpraktikum Bildredaktion, »Die Zeit«, Hamburg
- 1998 – 1999 Lehrinstitut für Design, Rheda-Wiedenbrück
- 1999 – 2005 Fachhochschule Düsseldorf Fachbereich Design, Düsseldorf
- 2003 Praxissemester »steinzeit-mediendesign«, Düsseldorf
- 2005 Diplom, Fachhochschule Düsseldorf
- 2005 – 2007 Design-Assistentin bei »Omron Electronics GmbH« Abteilung Marketing, Langenfeld
- 2007 Art-Directorin bei »steinzeit-mediendesign«, Düsseldorf
- 2013 Gründung eibelshäuser | konzept | kommunikation
- 2015 »icma Award of Excellence« für vorbildliches Konzept und Design in der Kategorie Magazine • Titelseite
- 2007 – 2014 Projektmanagerin und Art-Directorin bei »Infomax21 GmbH«, Königswinter
- seit 2014 Freiberufliche Tätigkeit eibelshäuser | konzept | kommunikation

Ihre Arbeit:

Als Gestalterin achtet Nina auf Kontraste, Wiederholungen und Ausgewogenheit. Im Layout und in der Bildgestaltung wendet sie Raster an, die fix sind und trotzdem Spielraum haben. Flexibilität legt sie als Projektmanagerin an den Tag und auch nachts herrscht Organisation und genaue Ausrichtung. Ihren Schwerpunkt hat die Designerin für visuelle Kommunikation auf die Fotografie gelegt: zu ihren Kunden gehören Canon, Cewe Color, Epson, fotocommunity, Fujifilm, Grieger, Photo Presse, PhotoKlassik und Sunbounce. Sie ist spezialisiert auf die Konzeption und Produktion von Magazinen, Kundenzeitschriften, Durchführung von Foto-Wettbewerben und -Workshops sowie das Social-Media für Firmen der Imaging Branche.

Ihre Referenzen: 

Konzeption, Layout, Redaktion und Bildredaktion für die Magazine fotocommunity [plus] und PhotoKlassik Layout und Bildredaktion für die Magazine PHOTO PRESSE special, Canon Profile, photokina Daily, Canon Large Format Photo Printer Gestaltung für das Magazin PHOTO PRESSE, Gestaltung von Fotobüchern des Cewe Color Wettbewerbes »Rot« und Canon/Cewe Porträt Eltite Seminare.

fotografie@zingst.de       +49 (0)3 82 32 – 16 51 10

oder nehmen Sie direkt online Kontakt mit uns auf!