Ulike Mai & Lutz Gerlach-®Künstler
Ulike Mai & Lutz Gerlach-®Künstler Ulrike Mai & Lutz Gerlach
Henning Pertiet-®Künstler
Henning Pertiet-®Künstler Henning Pertiet
Chris Hopkins-®Künstler
Chris Hopkins-®Künstler Chris Hopkins
Ragna Schirmer-®Künstler
Ragna Schirmer-®Künstler Ragna Schirmer
Jakob Karlzon-®Künstler
Jakob Karlzon-®Künstler Jakob Karlzon
Axel Pätz-®Künstler
Axel Pätz-®Künstler Axel Pätz

15. Zingster Klaviertage

Freuen Sie sich auf 4 Tage voller Klaviermusik auf höchstem künstlerischen Niveau, umgeben von einzigartiger Natur.

Veranstaltungskategorie: 
Datum: 
vom 25.03.2016 bis 28.03.2016

Zum 15. Mal finden die Internationalen Klaviertage zu Ostern im Ostseeheilbad Zingst statt und sind für viele Besucher schon zu einem festen Termin in ihrem Kalender geworden. Das kleine Festival hat mittlerweile viele Freunde und Stammbesucher aus dem gesamten Bundesgebiet gewonnen, denn es gibt nicht Vergleichbares in Deutschland. In unmittelbarer Nähe der Ostsee und an verschiedenen Spielorten präsentiert der künstlerische Leiter, Pianist und Komponist Lutz Gerlach gemeinsam mit der Kur- und Tourismus GmbH Zingst den Besuchern alljährlich eine außergewöhnliche Bandbreite aller möglichen Spielarten dieses wundervollen Instrumentes. Vom klassischen Klavierkonzert bis zu Jazz, Comedy und Boogie-Woogie kommen alle Freunde der schwarz-weißen Tasten zu den verschiedensten Tages- und Nachtzeiten auf ihre Kosten..

„Praeludium“
Freitag, 25.03.2016 | 15.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Das "Vorspiel" des Festivals gestaltet traditionsgemäß die junge Generation am Piano und so begrüßen wir wieder Schülerinnen und Schüler der Musikschulen aus Greifswald, Grimmen, Barth und Ribnitz-Damgarten
Eintritt frei

„Festival-Opener“ Die große Eröffnungsgala
Freitag, 25.03.2016 | 20.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Alle beteiligten Künstler des Festivals stellen sich dem Publikum in kurzen Konzertteilen und Gesprächen mit dem künstlerischen Leiter Lutz Gerlach vor. Ein erste Highlight der Zingster Klaviertage mit ganz eigenem Charme ...
Eintritt: 18,00 € | mit Kurkarte 15,00 €

"Friedemann Bach"
Der Film zum Festival
Freitag, 25.03.2016 | 22.30 Uhr I Kurhaus Zingst

Um den ältesten Sohn von Johann Sebastian Bach ranken sich viele Mythen und Geschichten. Er war ein unangepasster und zwiespältiger Mensch mit außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten, der Zeit seines Lebens versucht hat, sich im Schatten seines "Übervaters" selbst zu verwirklichen. Der Film "Friedemann Bach" wurde 1940 mit Gustav Gründgens in der Hauptrolle gedreht.  Regie führte Traugott Müller.
Eintritt frei

„One“ Jacob Karlzon (Schweden) Solo-Piano
Samstag, 26.03.2016 | 11.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Schweden ist ein wunderschönes Land mit immensen Möglichkeiten für junge Musiker. Vielleicht deshalb traten so viele große Jazzpianisten von dort ihren Weg durch die Welt an. Nach dem tragischen Tod von Esbjörn Svensson war 2013 bereits Martin Tingval aus Schweden bei uns in Zingst zu Gast und nun freuen wir uns über einen weiteren Ausnahmekünstler aus diesem Land. Das 1. Solo-Konzert des Festivals bestreitet Jacob Karlzon auch gleich mit seinem ganz aktuellen Programm der ersten Solo-CD "One". Dieser aussergewöhnliche Pianist hatte bereits mit seinem Trio und der CD "More" weltweiten Erfolg und spielte als Sideman von Victoria Tolstoy, Silje Nergaard, Billy Cobham, Manu Katché, Kenny Wheeler oder Nils Landgren. In seinem Solo-Projekt vereint er beeindruckende Technik mit großem Einfühlungsvermögen. Die musikalische Bandbreite reicht von den Volksweisen seiner Heimat über eigene Kompositionen mit impressionistischen Anleihen bei Ravel bis zu "U2" und "Tears for Fears". Die Besucher dieses besonderen Konzertes werden aber mit Sicherheit nur wegen der Schönheit und Anmut dieser Musik Tränen in den Augen haben. Wir jedenfalls freuen uns mit Ihnen auf den Besuch dieses Ausnahmepianisten als kleine Sensation zum 15. Jubiläum des Festivals.
Eintritt 18,- / 15,- Euro

„Tea for Two“  -  Classic Jazz & Swing at its best
Chris Hopkins (USA) - Solo Piano 
Samstag, 26.03.2016 | 16.00 Uhr I Hotel Meerlust Zingst

Auch zu Tee oder Kaffee können wir Ihnen bereits wieder einen besonderen Musiker präsentieren, denn Chris Hopkins spielt nicht nur Piano. Eigentlich ist er (nebenbei auch noch) Saxophonist bei der bekannten Band "Echoes of Swing" und somit auf beiden Instrumenten genauso wie im traditionellen Jazz "zu Hause". Geboren wurde Chris Hopkins 1972 in Princeton (USA), verbrachte aber den Großteil seiner Jugend in Deutschland. Nach einer klassischen Ausbildung am Cembalo begann er sich schon mit 13 Jahren für die Swing-Pianisten Fats Waller, Teddy Wilson, Earl Hines und Duke Ellington zu begeistern. Mittlerweile hat er eine eigene musikalische Sprache entwickelt und spielte weltweit mehr als 3000 Konzerte u.a. mit namhaften Größen wie Clark Terry, Hazy Osterwald oder Dan Barrett. Neben etwa 30 bisher veröffentlichten Tonträgern wurde sein Solo-Album "Daybreak" auf dem amerikanischen Label "Arbors Records" veröffentlicht und vom französischen Magazin "Jazz Classic" zu einer der 10 besten Neuerscheinungen des Jahres gewählt. Erleben Sie ein wirklich charmantes Doppeltalent der Extraklasse.
Eintritt 15,- / 13,- Euro

„Das Niveau singt” Axel Pätz (Vocal, Piano, Akkordeon)
Samstag, 26.03.2016 | 20.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Immer auf der Suche nach neuen "niveauvollen" Künstlern und Konzertprogrammen, manchmal auch einfach nur nach guter Musik, kann sich der künstlerische Leiter des Festivals beim Fernsehen oder Radiohören oft des Eindrucks nicht erwehren, dass das Niveau sinkt. Bevor dies auch in Zingst und bei den "Klaviertagen" geschieht, lassen wir das Niveau doch lieber singen und freuen uns auf Axel Pätz.  Mit seinem Erfolgsprogramm "Die ganze Wahrheit" avancierte er zum Shootingstar der deutschen Kabarett-Szene und erhielt zahllose Preise. Darüber hinaus war Axel Pätz auch ein gern gesehener Gast in beliebten TV-Sendungen wie "Satire-Gipfel", "Ottis Schlachthof", "Intensivstation" oder "Mitternachtsspitzen". In Zingst wird dieser besondere Künstler eine Auswahl seiner aktuellen Programme präsentieren, extra zugeschnitten auf die "Zingster Klaviertage". Mit klaren Worten und viel Musik schildert er seine, in den dunklen Schluchten des brutalen Alltags erworbenen Erkenntnisse auf allen Gebieten des täglichen Lebens. Durch makabere Lieder mit bösartigem Witz, bei denen sich der Künstler virtuos auf dem Klavier begleitet, hat Axel Pätz an der Scherzgrenze der Gesellschaft Posten bezogen. "Der Mann ist wirklich ein Ereignis" (Norddeutsche Rundschau).
Eintritt: 20,- / 17,- Euro

„Honky Tonk Train” – Die Große Nachtsession
Samstag, 26.03.2016 | 22.00 Uhr I Steigenberger Strandhotel Zingst

Erleben Sie die Pianisten des Festivals beim spontanen Jammen und lassen Sie den Tag bei einem Cocktail oder zwei Glas Wein mit Jazz, Blues, Boogie-Woogie und ein paar Überraschungen im wahrsten Sinne des Wortes "ausklingen".
Eintritt frei

„Klavier um vier” –  Musik & Gespräch
Sonntag, 27.03.2016 | 16.00 Uhr I Schlösschen Sundische Wiese Zingst

Mitten im Nationalpark und pünktlich um 4 Uhr trifft sich der künstlerische Leiter des Festivals Lutz Gerlach mit Musikerkollegen/ innen in lockerer Atmosphäre zu Gesprächen und zum gemeinsamen Musizieren bei Tee, Kaffee und Kuchen.
Eintritt frei

„Liebe in Variationen” Ragna Schirmer - Solo Piano 
Sonntag, 27.03.2016 | 19.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Eigentlich wurde es schon lange höchste Zeit, dass wir diese besondere Pianistin zu den "Zingster Klaviertagen" einladen, denn im "klassischen Spielbetrieb" ist sie eine Ausnahmeerscheinung in jeder Beziehung. Mit ihren unverwechselbaren Interpretationen und besonderen Konzertprogrammen genießt Ragna Schirmer Anerkennung weit über die deutschen Grenzen hinaus. Die Kunst der Nuance, die Liebe zum Detail sowie der Anreiz, bekannte und weniger bekannte Kompositionen neu zu entdecken oder in moderne Zusammenhänge zu stellen, zeichnen die Pianistin aus. Sie gewann gleich 2 mal den Leipziger Bachwettbewerb (1992 und 98), sorgte mit den "Goldberg Variationen" für ein bemerkenswertes CD-Debüt und erhielt bereits zwei mal den "ECHO-Klassik". Auch mit dem aktuellen Programm und der Solo-CD "Liebe in Variationen" ist ihr ein großer "Wurf" gelungen, denn die Zusammenstellung von Werken ist einzigartig. Hören Sie Variationen von Clara Schumann über ein Thema ihres Mannes und "Impromtus über eine Romance von Clara Wieck", die Robert Schumann seiner (zukünftigen) Frau gewidmet hat sowie "Variationen über ein Thema von Robert Schumann", die kein geringerer als Johannes Brahms komponierte. Ein spannendes Programm voller zwischenmenschlicher Bezüge auf höchstem künstlerischen "Niveau".
Eintritt. 18,- / 15,- Euro

„Night in white Satin” - Klaviermusik für Nachtschwärmer
Ulrike Mai & Lutz Gerlach  - Piano & Keys
Sonntag, 27.03.2016 | 22.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Die Konzerte der Pianisten Ulrike Mai und Lutz Gerlach gehören zum festen Bestandteil der "Zingster Klaviertage", denn ihre Ideen prägen das alljährliche Programm seit vielen Jahren. Wenn der künstlerische Leiter sich nach zweieinhalb Festivaltagen dann zu nächtlicher Stunde an den Flügel setzt, zieren meist bereits Augenringe sein Gesicht. Nur das liebenswerte Stammpublikum spendet da Trost und schafft eine intime Atmosphäre, die kaum zu beschreiben ist. Diesmal muß ein Oldie von "Moody Blues" als Titel herhalten, denn es werden Songs erklingen, die man vielleicht besser nicht auf dem Klavier spielen sollte. Neben einigen klassischen "Nocturnes" (dargeboten von Ulrike Mai, natürlich in weißem Satin) sind vor allem die Gitarrenlegende Gary Moore aber auch Simon & Garfunkel, Led Zeppelin und die "Puhdys" mit dabei. Ein kleines pianistische Abenteuer, bei dem gern auch mal mitgesungen werden darf. Ob dieser Abend dem Publikum gefällt? "The Answer is blowing in the Wind" Eintritt: 18,-/ 15,- Eur0

"Boogie-Woogie, Blues & Meer" Abschlusskonzert des Festivals
Henning Pertiet - Solo Piano
Montag, 28.03.2016 | 11.00 Uhr I Kurhaus Zingst

Nach Vince Weber, Axel Zwingenberger und vielen vielen anderen, kommt diesmal wieder ein "echtes Original" zu den "Zingster Klaviertagen" und darf erstmalig mit dieser schweißtreibenden Spielart des Pianos das Abschlusskonzert bestreiten. Henning Pertiet ist der Neffe des Pianisten Gottfried Böttger (3 nach 9) und somit vielleicht der Friedemann Bach des Boogie-Woogies in Deutschland. Ihm ist die Musik mit in die Wiege gelegt worden aber anders als der Sohn Johann Sebastians .. fand er seinen eigenen Weg als Pianist mit der bekannten "Mojo Blues Band" zum renommierten Solisten, der u.a. mehrfach auch gemeinsam mit den, am Anfang dieses Textes genannten Größen zusammen auftrat. Axel Zwingenberger sagte nach einem solchen Auftritt: "Henning Pertiet hat mehr Blues im kleinen Finger als manch anderer in der ganzen Hand".  Auch wir werden am Ende der "15. Internationalen Zingster Klaviertage" den "Blues" haben und hoffen somit auch auf energetischen Boogie-Woogie, der Mut macht auf dem Weg .. zu neuen Horizonten und so vielleicht mit Frühlingsgefühlen den Abschied von diesem Festivaljahrgang erleichtert .. Auf ein Wiedersehen 2017!
Eintritt: 18,-/ 15,- Euro

Karten

info@zingst.de       +49 (0)3 82 32 - 815 21

oder nehmen Sie direkt online Kontakt mit uns auf!